Realschule

Fundierte und zukunftsorientierte Bildung – Ausbildung oder berufliches Gymnasium

Die Realschule im Überblick

Allgemeines

Unsere staatlich anerkannte Sekundarstufe hat seit dem Schuljahr 2010/2011 einen eigenständigen Realschulzug. Im Sommer 2016 konnten die ersten Schüler mit großem Erfolg die Realschule abschließen. Den Anschluss in das Berufsleben und an die weiteren Schulen haben alle wunschgemäß erreicht.

Als freie Schule sind wir eine Schule in freier Trägerschaft. Unsere Lehr- und Lerninhalte entsprechen dem Bildungsplan des Landes Baden-Württemberg, was einen Wechsel auf oder von staatlichen Schulen problemlos ermöglicht.

Orientierungs- und Kursstufe

Nachdem die Schülerinnen und Schüler die Orientierungsstufe gemeinsam durchlaufen haben, werden im 2. Schulhalbjahr von Klasse 6 Empfehlungen für die weitere Schullaufbahn auf der Grundlage der Leistungsfähigkeit und der Prognose für einen sinnvollen Abschluss erstellt.

In Klasse 7, der sogenannten Kursstufe, verbleiben die Schüler noch im selben Klassenverband. In den Hauptfächern Deutsch, Englisch und Mathematik besuchen sie ihre jeweiligen Schulartkurse (Realschule und Werkrealschule). Alle anderen Fächer werden gemeinsam unter Berücksichtigung der Leistungsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler unterrichtet. Die Leistungsbewertungen werden dann auf dem jeweiligen bearbeiteten Niveau durchgeführt.

Wahlpflichtfach

Die Schülerinnen und Schüler wählen ab Klasse 7 verbindlich eines der folgenden Fächer: Technik, Alltagskultur-Ernährung-Soziales (AES) oder Französisch. Dieses weitere Hauptfach wird mit je drei Wochenstunden bis zur Mittleren Reife unterrichtet. Uns ist es wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler die praktischen Fächer kennen lernen. Die Grundlagen dazu werden bereits in den Klassen 5 und 6 gelegt. Technik und AES werden in diesen beiden Jahren jeweils halbjährlich unterrichtet. Das Fach Französisch beginnt dann in Klasse 6. Die Schülerinnen und Schüler haben hier die Möglichkeit die zweite Fremdsprache für ein Jahr kennen zu lernen. In Klasse 7 kann Französisch dann weiter belegt oder in ein anderes Wahlpflichtfach gewechselt werden.

Anschluss

Der Realschulbildungsgang widmet sich der erweiterten allgemeinen Bildung als Grundlage für die duale Ausbildung in einem Beruf oder dem Übergang auf Berufskollegs und die beruflichen Gymnasien. Als Abschluss in Klasse 10 ist eine schriftliche und mündliche Prüfung vorgesehen. Wichtige Elemente sind u.a. Gruppenpräsentationen, die eigenständig erarbeitet werden müssen.

Persönlichkeitsentwicklung

In der Klasse 7 beschäftigen sich die Schüler ausführlich mit diakonischen Themen. Diese sollen die Schülerinnen und Schüler für das Miteinander in der Gesellschaft sensibilisieren. Ein einwöchiges Sozialpraktikum ermöglicht den Schülern einen Einblick in verschiedene soziale und diakonische Bereiche.

In Klasse 8 nehmen wir uns ausführlich Zeit mit den Schülern, um eine detaillierte Analyse der Stärken der Einzelnen durchzuführen. Die Ergebnisse werden später in Kleingruppen und in selbst verantworteter Aufgabenstellung weitergeführt (AC-Profil).

Einen breiten Raum nimmt in Klasse 9 die Vorbereitung für den Beruf in Anspruch. Eine Stunde pro Woche wird diesem Bereich eingeräumt. Zu Beginn des zweiten Halbjahres findet das auf zwei Wochen ausgedehnte Betriebspraktikum statt.

Realschule oder Gymnasium?

Die Erfahrung hat gezeigt, dass auch Kinder und Jugendliche mit einer Empfehlung für das Gymnasium in unserer Realschule im Lernen gut vorankommen und sehr gute Ergebnisse erzielen. Für manche Kinder ist es sinnvoll den Übergang auf das Gymnasium später zu vollziehen und erst nach dem Realschulabschluss in die Klasse 11 der gymnasialen Oberstufe zu wechseln. Der Leistungsdruck auf die Einzelnen kann so verringert werden und die Lernfreude bleibt erhalten. Über die Realschule und das berufliche Gymnasium lässt sich der neunjährige Bildungsgang zum Abitur sehr gut darstellen.

Eltern

Wichtig ist uns in allen Schularten die Kooperation von Elternhaus und Schule. Wir suchen mit den Eltern immer wieder das Gespräch, um einen regen Informationsaustausch zu pflegen. Durch gemeinsames Planen, Besprechen und Beraten soll das Ziel, einen passenden Bildungsgang zu verwirklichen, erreicht werden. Wir freuen uns über eine starke Elternbeteiligung an der Schule. Gerne können Eltern in den Schulalltag einbringen, z.B durch AG-Leitungen, Mithilfe bei Projekten und praktischen Tätigkeiten, Bücherreparaturen, Verschönerungsaktionen oder Mitarbeit in Gremien. Als Schule in freier Trägerschaft sind wir auf diese aktive Mitgestaltung der Eltern angewiesen.

Mehr Informationen

Wenn Sie an unserer Realschule interessiert sind, dann laden wir Sie herzlich zu einer unserer Informationsveranstaltungen ein. Diese finden Sie unter Termine.

Eine Aufnahme während des Schuljahres ist möglich, vorausgesetzt in den Klassen sind noch Plätze frei.

Zu den Terminen

Anmeldung

Wenn Sie Ihr Kind an der Freien Evangelischen Schule Böblingen anmelden wollen, dann laden Sie sich bitte das Anmeldeformular für die Realschule herunter. Gerne schicken wir Ihnen das Formular auch zu.

Den ausgefüllten und auf beiden Seiten unterschriebenen Antrag schicken Sie bitte per Post an:

Freie Evangelische Schule Böblingen
Schulsekretariat
Tübinger Straße 79
71032 Böblingen

Monatliches Schulgeld der Realschule (ab Klasse 7)

1. Kind: 159 Euro pro Monat
2. Kind (gleichzeitig an der FES): 139 Euro pro Monat
3. Kind (gleichzeitig an der FES): 119 Euro pro Monat

Bitte versuchen Sie es erneut.
Anti-Spam-Schutz
Bitte klicken Sie hier um zu bestätigen, dass Sie kein Robot sind.
Der Anti-Spam-Schutz konnte Sie erfolgreich verifizieren.
Danke, Sie können nun das Formular abschicken.
Bitte erlauben Sie aus Sicherheitsgründen Cookies für diese Website um das Formular zu nutzen.