Entschuldigungen

In Baden Württemberg gilt die Verordnung des Kultusministeriums über die Pflicht zur Teilnahme am Unterricht und an den sonstigen Schulveranstaltungen (Schulbesuchsverordnung).

So ist es auch an der FES die Pflicht der Eltern, wenn das Kind durch Krankheit oder Ähnlichem am Schulbesuch verhindert ist, dies der Schule unter Angabe des Grundes und der voraussichtlichen Dauer der Verhinderung unverzüglich mitzuteilen (Entschuldigungspflicht). Entschuldigungspflichtig sind für minderjährige Schüler die Erziehungsberechtigten und diejenigen, denen Erziehung oder Pflege eines Kindes anvertraut ist, volljährige Schüler für sich selbst. Die Entschuldigungspflicht ist bereits am ersten Tag der Verhinderung mündlich, fernmündlich, elektronisch oder schriftlich zu erfüllen. Im Falle elektronischer oder fernmündlicher Verständigung der Schule ist die schriftliche Mitteilung binnen drei Tagen nachzureichen.

Bei einer Krankheitsdauer von mehr als zehn Krankheitstagen, kann der Klassenlehrer vom Entschuldigungspflichtigen die Vorlage eines ärztlichen Attests verlangen. Lassen sich bei auffällig häufigen Erkrankungen Zweifel an der Fähigkeit des Schülers, der Teilnahmepflicht nachzukommen auf andere Weise nicht ausräumen, kann der Schulleiter vom
Entschuldigungspflichtigen die Vorlage eines ärztlichen Attests verlangen. In diesen Fällen und unter den gleichen Voraussetzungen wie bei langen Erkrankungen kann der Schulleiter auch die Vorlage eines amtsärztlichen Attests verlangen.

Entschuldigungen können direkt an die beiden Schulsekretariate, an den jeweiligen Klassenlehrer oder über das Entschuldigungsformular erfolgen. Das Formular dazu finden Sie im Schulplaner Ihres Kindes.