Berufsorientierung

Berufserkundung im Hotel Erikson

Ein Blick hinter die Kulissen

Am Montag, den 27.11.17, durfte die Klasse 8b im Hotel Erikson einen Einblick bekommen in die Berufsbilder von Hotelfachmann/-frau, Restauranfachmann/-frau und Koch/Köchin. Die interessierte Gruppe von 8 Schülern und Schülerinnen wurde von Frau Zehner herzlich begrüßt. Sie ist verantwortlich für die Bildungspartnerschaft und den Kontakt zu den Schulen. Frau Zehner führte uns zu den Tagungsräumen, wo die Schüler gleich praktisch tätig werden durften: Im bereits vorbereiteten Tagungsraum für den nächsten Morgen fehlten noch die Kulis auf den Schreibblöcken. Für eine anwesende Gruppe mussten noch Kekse auf die Platten gelegt und die Ablage der Kaffeemaschine gereinigt werden. Von dem Mini-Arbeitseinsatz ging es in das schönste und größte Zimmer des Hotels. Hier erklärte Frau Zehner die Aufgabe des Zimmerdienstes. In 20 Minuten müssen vier Betten überzogen, das ganze Zimmer gesaugt und abgestaubt, Bad und Toilette gereinigt und Kissen, Decken, Handtücher für den nächsten Gast dekorativ arrangiert werden. Vom dritten Stock ging es zunächst ins Restaurant mit schön gedecktem Tisch. In die Küche durften wir aus hygienischen Gründen nur einen Blick werfen, dann ging es in die Katakomben des Hotels mit Vorrats-, Kühl und Aufbewahrungsräumen. Die Bar im Eingangsbereich mit Rezeption bildete den Abschluss der interessanten Führung. Die Schüler erhielten einen kleinen Einblick, was sie in diesen Berufen erwarten würde. Interessierte können dort ein Betriebspraktikum machen.

25 Schulen erhalten BoriS-Gütesiegel für gute Berufsorientierung

Berufswahl ist Startschuss für den Weg nach oben

Schulen und ihre Partner aus der Praxis haben einen großen Anteil daran, dass Berufs- und Studienwahlorientierung gelingt. Da 25 Schulen aus der Region Stuttgart ihre Schüler in besonderer Weise bei der Wahl einer Berufsausbildung oder eines Studiums unterstützen, werden sie am 10. Juli um 15 Uhr in der Handwerkskammer ausgezeichnet. Sie erhalten das BoriS-Berufswahl-SIEGEL Baden-Württemberg. Bei den gewürdigten Projekten zur Berufs- und Studienorientierung steht der herausragende Austausch zwischen Schule und Wirtschaft im Vordergrund. Dabei reicht das Spektrum an Aktivitäten von Schülerfirmen über schulisch organisierte Berufs-Infotage bis hin zu gewachsenen Bildungspartnerschaften.

„Viele Jugendliche stehen am Ende ihrer Schulzeit vor der Herausforderung, sich zwischen rund 350 dualen Ausbildungsberufen, zahlreichen fachschulischen Ausbildungsgängen und einer kaum überschaubaren Zahl an Studiengängen für ‚ihren‘ Beruf zu entscheiden“, betont bei der Feierstunde in der Handwerkskammer deren Hauptgeschäftsführer Thomas Hoefling. „Die Weichenstellung bestimmt ganz entscheidend den weiteren Lebensweg. Deshalb muss sie möglichst gut vorbereitet sein.“ Die Berufs- und Studienwahlorientierung junger Menschen in Baden-Württemberg sei daher eine wichtige Aufgabe von Schulen und ihren Partnern.

„In den Schulen darf es nicht nur um breite Allgemeinbildung und Fachwissen gehen, sondern die Schülerinnen und Schüler müssen auch fit gemacht werden fürs Leben. Einen Ausbildungsweg zu wählen, der zu einem passt, ist ein wichtiger Schritt ins Erwachsenenleben. Die mit ‚BoriS‘ ausgezeichneten Schulen zeigen, wie gut man junge Menschen bei diesem wichtigen Orientierungsprozess unterstützen kann“, sagt Andrea Bosch, Geschäftsführerin Beruf und Qualifikation bei der IHK Region Stuttgart.

Mit dem Projekt „BoriS – Berufswahl-SIEGEL Baden-Württemberg“ wurde ein Netzwerk initiiert, das landesweit die Zusammenarbeit beim Übergang Schule – Beruf stärken soll. Eine breite Koalition von Partnern im Bereich schulischer und beruflicher Ausbildung hat sich zusammengetan. Projektträger sind der Baden-Württembergische Industrie- und Handelskammertag (BWIHK), der Handwerkstag Baden-Württemberg und die Landesvereinigung Baden-Württembergischer Arbeitgeberverbände. Alle weiterführenden Schulen in Baden-Württemberg, die an einer Zertifizierung der Qualität ihrer Arbeit durch das Berufswahl-SIEGEL interessiert sind, waren nun zum elften Mal aufgerufen, ihre Leistung unter Beweis und sich dem landesweiten Vergleich zu stellen.

Das Berufswahl-SIEGEL Baden-Württemberg verfolgt im Wesentlichen drei Ziele: Die Berufsorientierung sowie die Studienorientierung von Schülerinnen und Schülern zu verbessern, die Zusammenarbeit von Schulen mit externen Partnern auszubauen sowie Transparenz hinsichtlich der Angebote und Aktivitäten zu schaffen. Damit soll der Wettbewerb angeregt und ein möglicher Einstieg in die Qualitätsentwicklung von Schulen aufgezeigt werden. Gleichzeitig wird sichergestellt, dass die erprobten Instrumente anderen interessierten Schulen zugänglich gemacht werden und das Netzwerk weiter aufgebaut wird. Eine Jury aus Vertretern der Unternehmen, Schulen und Bildungsberatern hat die Angebote unter die Lupe genommen und anhand eines einheitlichen Kriterienkatalogs bewertet.

Weitere Infos: www.berufswahlsiegel-bw.de